Kinderbibliothek mit Entdeckungszentrum in Queens eröffnet

In der vergangenen Woche öffnete das neue Children’s Library Discovery Center der New Yorker Queens Library seine Pforten. Der moderne Anbau in Form eines Kubus wurde vom Büro „1100 Architect“ gestaltet und von der Firma „Lee H. Skolnick Architecture & Design Partnership“ eingerichtet. Konzeptionell werden die Überlegungen zur interaktiven Kinderbibliothek aus Singapur, DänemarkPaderborn oder Baltimore fortgeführt: Neben das Medienangebot tritt eine Reihe von Experimentierstationen zu naturwissenschaftlichen Themen oder mit spielerischem Charakter. Spiegel, Magnete oder Klänge laden zum Entdecken und Ausprobieren ein, erhöhen das pädagogische Potenzial der Bibliothek und unterstützen den Paradigmenwandel vom Ausleih- zum Lernort mit Aufenthaltsqualität.

Auch bei diesem Beispiel zeigt sich der Vorteil von strategischen Partnerschaften, denn die Lernstationen in Queens wurden mit Unterstützung der US-amerikanischen National Science Foundation finanziert und eingerichtet. Der Neubau stellt gleichzeitig einen wichtigen Baustein bei der Renovierung öffentlicher Gebäude in Queens dar, die im Wesentlichen auf die Aktivitäten von David J. Burney, dem Commissioner für das Department of Design and Construction zurückgehen

Links:
http://www.nytimes.com/2011/10/11/arts/design/new-yorks-public-architecture-gets-a-facelift.html?_r=2

http://www.queenslibrary.org/index.aspx?page_nm=DiscoveryCenter

Beitrag von Andreas Mittrowann, nach einem Hinweis von June Garcia

Kalifornien: Studenten lernen lieber mit Büchern

Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift “Library Journal” berichtet über eine Studie der US-amerikanischen University of California Libraries, nach der Studenten nach eigener Auskunft lieber mit Büchern lernen. Die Untersuchung wurde im Rahmen eines Springer E-Books-Projektes durchgeführt und bezog 2561 Befragte ein.

Gestellt wurde unter anderem auch die zentrale Frage: “Bevorzugen Sie für Ihre akademische Arbeit im Allgemeinen eher gedruckte Bücher oder E-Books ?”. Von den 273 Studierenden der “Undergraduates sagten daraufhin 53 Prozent, sie bevorzugten gedruckte Bücher. Library Journal hebt besonders die Tatsache hervor, dass als Grund hauptsächlich Konzentrations- und Erinnerungschwierigkeiten beim Lernen vor dem Computer angegeben wurde.

Quelle: Library Journal, Ausgabe Juli 2011, Vol. 136, No. 12, Seite 14f.

Link zur Studie: http://www.cdlib.org/services/uxdesign/docs/2011/academic_ebook_usage_survey.pdf

Beitrag von Andreas Mittrowann

Sieger des „CILIP Libraries Change Lives”-Preises stehen fest

Das Kent County Council gewinnt mit seinem Projekt “Making the Difference” den CILIP Libraries Change Lives Award 2011. Ziel des Preises des britischen Bibliothekverbandes “Chartered Institute for Library and Information Professionals” ist es, innovative Bibliotheksprojekte in ihrer Wirkung und Bedeutsamkeit sichtbar zu machen. Im Fokus des diesjährigen Gewinnerprojektes stehen Menschen mit Lernbehinderungen in Bibliotheken und die damit verbunden Ausrichtung, ihnen ein aktiveres Leben in der Kommune zu ermöglichen.

Seit April 2010 haben mehr als 1000 Menschen an dem Projekt teilgenommen und von der „Informationsbibliothek“ profitiert, die von Menschen mit Lernbehinderungen betrieben wird, die von ihnen ausgewählten Bestände mit niedrigen Zugangsschwellen genutzt sowie die speziellen Möglichkeiten für die freiwillige Mitarbeit und Hospitationen getestet.

Der CILIP Award wird nun im zwanzigsten Jahr vergeben und beinhaltet ein Gewinner-Preisgeld für 4000 britische Pfund und jeweils weitere 1500 Pfund für den zweiten und den dritten Platz.

Weitere Informationen: www.cilip.org.uk/lcla

Beitrag von Andreas Mittrowann

Finalisten des „Libraries Changes Lives Award“ bekannt gegeben

Das britische Chartered Institute of Libraries and Information Professionals (CILIP) hat die Finalisten für seine begehrte jährliche Preisvergabe herausragender Bibliotheksprojekte angekündigt:

  • Das NEALIS-Projekt (North East Accessible Library and Information Services)
 stellt verbesserte Bibliotheksleistungen für blinde und sehbehinderte Menschen in Nordostengland zur Verfügung.
  • Making the Difference: Opportunities for Adults With Learning Disabilities (Kent Libraries and Archives) ist eine Initiative, um Menschen mit Lernbehinderungen in die Bibliothek und ihre Angebote zu integrieren und ihnen somit ein aktiveres Leben in ihrer Kommune zu ermöglichen.
  • Das Projekt „Our Tyneside & The History Club (Newcastle City Libraries)“ engagiert sich für Menschen mit Lernschwierigkeiten durch praktische, kompetenzfördernde Aktivitäten im Bibliotheksumfeld.

Videos mit den konkreten Initiativen der Finalisten können hier eingesehen werden.

Linda Constable, Senior Manager des Kundenservice der Bibliotheken in Dorset und Vorsitzende der Jury, äußerte sich auf der CILIP-Website zu den Finalisten: “Auf ihre jeweils sehr unterschiedliche Weise haben alle drei Projekte der letzten Vorauswahl einen riesigen Einfluss auf das Leben benachteiligter Menschen in ihrer Kommune gehabt. In diesen schwierigen Zeiten, in denen der Wert von Bibliotheken permanent hinterfragt wird, lassen diese Projekte keinen Zweifel an der Tatsache, dass Bibliotheken ein Leben definitiv verändern können.“

Link: http://www.cilip.org.uk/news-media/Pages/news110608b.aspx

Beitrag von Andreas Mittrowann

 

Kanadischer Bibliotheksverband zeichnet Red Deer Public Library aus

Die Canadian Library Association hat die öffentliche Bibliothek der Mittelstadt Red Deer für ihr Projekt „Community on the Web: Red Deer Public Libraries Election Forum“ mit dem „CLA/Information Today Award“ ausgezeichnet. Die Bibliothek erhält den Preis insbesondere für ihr Engagement in der Lokalpolitik und die herausragende Rolle, die sie durch ihre Initiative während der Wahlen eingenommen hat: „One of the most innovative aspects of their project was the simplicity of the message, and broad reach into the community using candidate blogs and comments, social media and live video streaming of Election Central.“

Die Stadt Red Deer hat knapp 83.000 Einwohner und liegt in der westlichen Provinz Alberta zwischen Calgary und Edmonton. Der CLA/Information Today Award wird jährlich für herausragende bibliothekarische Leistungen bei der Anwendung von Technologien vergeben und dieses Jahr im Zeitraum vom 25. bis 28. Mai bei der nationalen Bibliothekskonferenz in Halifax überreicht.

Link: http://www.cla.ca/AM/Template.cfm?Section=News1&CONTENTID=11126&TEMPLATE=/CM/ContentDisplay.cfm

Beitrag von Andreas Mittrowann

Britische Studie untersucht den Wert von Bibliotheken für die Forschung

Eine aktuelle Untersuchung der Institutionen „Research Libraries UK“ und „Research Information Network“ weist anhand einer systematisch durchgeführten Studie den Wert nach, den britische Bibliotheken für Forschende und ihre entsprechenden Organisationen erzeugen.

Die Ergebnisse werden in zehn Abschnitten geschildert, in denen die jeweils unterschiedlichen Mehrwerte dargestellt werden – dies reicht von der verstärkten Anziehungskraft für hervorragende Forscher über die Verbesserung fächerübergreifender Forschungsarbeit bis hin zur Qualitätssicherung der Inhalte.

Eine schöne Idee ist die zusammenfassende Darstellung der verschiedenen Mehrwerte in einer Karte mit den Dimensionen „Library behaviour or characteristic“, „Intermediate outcomes and benefits“ und „End benefits“.

Link: http://www.rin.ac.uk/our-work/using-and-accessing-information-resources/value-libraries-research-and-researchers

Beitrag von Andreas Mittrowann

Zentralbibliothek Dublin erhält Lernpreis

Die Zentralbibliothek der irischen Metropole Dublin hat mit ihrem offenen Lernzentrum bei der diesjährigen Verleihung der STAR-Awards (Showcasing Teamwork and Awarding Recognition) in der Kategorie „Lernen für den Beruf“ einen Preis gewonnen. Das offene Lernzentrum wurde bereits 1986 als Teil der Zentralbibliothek begründet und hat den Anspruch, für alle Bürger ohne Ansicht von Alter, sozialem Status oder ethnischem Hintergrund offen zu sein. Die Selbstlernkurse des Zentrums werden von Menschen aus 124 Ländern genutzt. Insgesamt wurden 84 Institutionen für den Preis nominert und 9 Auszeichnungen vergeben.

Auch die Hamburger Öffentlichen Bücherhallen haben vor Kurzem ein ähnliches Lernzentrum gestartet, die neu eröffnete Stadtbibliothek Bayreuth hat sich ebenfalls das Thema „Lebenslanges Lernen“ zu eigen gemacht und in Nordrhein-Westfalen schreitet das Projekt „Lernort Bibliothek“ erfolgreich weiter voran.

Link: http://www.library.ie/2011/02/22/star-awards-2011/

Irland: Preise für Barrierefreiheit verliehen

Die irische „National Disability Authority“ hat am 3. Februar erneut ihren Preis „Exzellenz durch Erreichbarkeit“ verliehen. Von den 13 Auszeichnungen konnten auch drei von öffentlichen Bibliotheken errungen werden: Die Filialen Pearse St Library und Cabra Library der Dublin City Public Libraries erhielten sogenannte „Quality Level Awards“, während die Bunclody Library des Wexford County Council einen der zwei vergebenen „Excellence Level Awards“ erhielt.

Die Preise wurden verliehen für Erreichbarkeit und Barrierefreiheit in den Kategorien Gebäude und Einrichtung, Veröffentlichungen, Websites, Kundenservice, personelle Ausstattung und Beschaffungsprozesse. Staatsminister John Moloney sagte zur Ausrichtung der Preise: „People with disabilities are not some separate group. People with disabilities are us, our families and our friends. People with disabilities are entitled to be able to access the same public services as everyone else”.

Link: http://www.library.ie/2011/02/04/excellence-through-accessibility-2011

Beitrag von Andreas Mittrowann

OCLC mit Report zur Wahrnehmung von Bibliotheken

Der US-amerikanische Bibliotheksdienstleister OCLC kündigt seinen neuen Report “Perceptions of Libraries, 2010: Context and Community” an. Bei dem Bericht handelt es sich um eine Fortsetzung des Bandes „Perceptions of Libraries and Information Resources“ aus dem Jahr 2005, in dem das Informationsverhalten und die Informationswünsche der Bürger im Mittelpunkt standen. Besondere Aufmerksamkeit wurde den Veränderungen der Suchgewohnheiten durch die Finanz- und Wirtschaftskrise und die dadurch bedingte, veränderte Wahrnehmung von Bibliotheken gewidmet.

Das Dokument ist inhaltlich auf vier Schwerpunkt ausgerichtet:

  • Der technologische und wirtschaftliche Wandel seit dem Jahr 2005;
  • Änderungen im Lebensstil der Amerikaner durch die Rezession inklusive der verstärkten Nutzung von Bibliotheken und von Online-Ressourcen;
  • Wie verändert Arbeitslosigkeit die Nutzung der Bibliothek?
  • Wahrnehmung von Bibliotheken und Informationsquellen in Abhängigkeit von der individuellen Lebensphase.

Der Report basiert auf US-Daten sowie einer Online-Befragung der Firma Harris Interactive im Auftrag von OCLC.

Link: www.oclc.org/reports/2010perceptions.htm

Beitrag von Andreas Mittrowann

Australische Bibliothekspreise verliehen

Die Australian Library and Information Association ALIA hat ihre diesjährigen „Library Stars“ an ausgewählte Bibliotheken übergeben. Im Bereich „Kinder und frühe Leseerziehung“ haben die City of Greater Dandenong Libraries im Bundesstaat Victoria den Preis für ihre Aktivitäten zur multikulturellen Leseförderung erhalten – dazu gehören ein „Outreach-Program“ der Bibliothek mit Aktivitäten für junge Familien und zahlreiche Initiativen für Kleinst- und Kleinkinder, unter anderem mit Unterstützung durch zweisprachige Materialien. Der ACT Library and Information Service, die Northern Territory Library und die State Libraries of New South Wales, Queensland, South Australia, Victoria und Western Australia wurden für ihr Portal “MyLanguage” geehrt, das den Zugang zu Informationen in mehr als 60 Sprachen anbietet.

Weitere Gewinner sind die Logan City Council Libraries in Queensland zum Thema “Soziale Integration” sowie der Hills Shire Library Service in New South Wales zu „Gesundheit und Altern“: Dort wurde gemeinsam mit weiteren Partnern das „Festival of Active Living“ gegründet, das über den Verlauf von drei Tagen für die Teilnehmer Möglichkeiten zur Entwickung neuer Fähigkeiten und der Vernetzung mit anderen Bürgern bot.

Link: http://www.alia.org.au/governance/committees/public.libraries/librarystars2010/summary.winning.entries.html

Beitrag von Andreas Mittrowann