Archiv für den Monat Mai 2007

Warum E-Books erfolgreich sein werden

LISNews weisen auf einen Beitrag von Anne Zelenka im Blog „Web Worker Daily“ zum aktuellen Stand und zur Entwicklung von E-Books hin. Dabei vertritt Zelenka die Kernthese, dass elektronische Bücher mehr und mehr sinnvolle Funktionen bei der Informationsvermittlung – insbesondere bei der Sachliteratur – übernehmen und sich so neben den klassischen Printprodukten behaupten werden. Interessant sind auch die Kommentare zu diesem Beitrag und der Hinweis auf den neuen E-Book-Reader von Sony.

Link: http://webworkerdaily.com/2007/04/30/why-e-books-will-succeed/

Beitrag von Andreas Mittrowann

Advertisements

Tanzrevolution in Denver

Die Denver Public Library in Colorado (USA) bietet für Teenager das „Dance Dance Revolution Tournament“ an. In einem Wettbewerb mit maximal 16 Tänzern pro Gruppe können die Jugendlichen herausfinden, wer die besseren „Moves“ hat. Für die Gewinner der jeweiligen Alterskategorien gibt es Preise, die Verpflegung während der Veranstaltung ist kostenlos. Die Ankündigung für den Wettbewerb wird von der Bibliothek mit einem Hinweis auf das Sommerleseprogramm und einem entsprechenden YouTube-Video verknüpft.

Link: http://teens.denverlibrary.org/media/ddr.html

Beitrag von Andreas Mittrowann

Birmingham zeigt Web 2.0-Angebot auf YouTube

Die Birmingham Public Library in Alabama (USA) zeigt unter der Überschrift „Social Software“ in einem Animationsfilm auf YouTube ihre Web 2.0-Angebote. Dazu gehören die bekanntesten und beliebtesten Dienste wie Flickr mit Fotos von Veranstaltungen, die Bibliotheksblogs mit neuesten Bibliotheksnachrichten sowie zu den digitalen Beständen der Birmingham PL, das Bibliotheksprofil auf MySpace sowie natürlich das Angebot mit Filmen zu den Bibliotheksaktivitäten auf YouTube. Fazit: Die Kollegen aus Birmingham haben die Herausforderungen des Web 2.0 angenommen!

Link: http://www.youtube.com/watch?v=a3ylfi43N8g

Beitrag von Andreas Mittrowann, auf eine Anregung von June Garcia von Dubberly & Garcia Associates, Atlanta und Denver

Karriereplanung in Brooklyn

Die Brooklyn Public Library in New York (USA) bietet für junge Menschen das „Skills Training and Employment Project„(STEP) an. Jugendliche ab 16 Jahren erhalten dabei die Möglichkeit, in der Bibliothek von einem Experten zu ihrer persönlichen Karriereplanung beraten zu werden oder an einem kostenlosen Workshop zur Entwicklung berufsrelevanter Fähigkeiten und Kompetenzen teilzunehmen.

Link: http://www.brooklynpubliclibrary.org/STEP/

Beitrag von Andreas Mittrowann

Büchergarten in Burlington

Die Burlington Public Library in Kanada führt vom 1. Mai bis zum 16. Juni die Sponsoring-AktionGarten der Bücher“ durch. In der Kinderbibliothek und in eine Filiale finden die Kunden farbenfrohe Körbe mit Papierblumen. Jede der Blumen ist mit einem Buchtitel und dem entsprechenden Kaufpreis beschriftet. Die Besucher können auf Wunsch eine der Blumen auswählen, zur Informationstheke bringen und mit einer Spende die ensprechende Blume – und somit den Titel für die Bibliothek – kaufen.

Die Großzügigkeit der Spender wird mit einer Plakette auf dem Titel sowie einer Spendenbescheinigung durch die Bibliothek belohnt. Der Kunde erhält außerdem die Möglichkeit, das gekaufte Buch als erster zu entleihen. Die entsprechende Informationsseite auf der Website der Bibliothek wird mit einer kleinen Linkliste zum Thema „Gärten“ aufgewertet.

Link: http://www.bpl.on.ca/siteweek/siteweek.htm

Beitrag von Andreas Mittrowann

Besser hören in Florida

Nach einer Hörstudie aus dem Jahr 2000 haben 19 Prozent der Bundesbürger ab 14 Jahren eine Hörminderung. Die Broward County Library in Florida (USA) präsentiert jetzt zusammen mit der „Broward County Commission Libraries Division & League for the Hard of Hearing“ den Mai als „Monat für besseres Hören und Sprechen – Lernen und Spaß für Jedermann“. Im Zentrum der Initiative steht der 19. Mai als Aktionstag mit den folgenden Themen:

– Präsentation „Frühe Intervention bei Kindern mit Hörverlust“
– Hören, Lernen und Leben in einer lauten Welt (inklusive iPods)
– Hör- und Sprechuntersuchungen
– Verteilung von spezialverstärkten Telefonen
– Ausstellung von Hörgeräten und hörunterstützenden Hilfen
– Aktivitäten für Kinder
– Kostenloser Imbiss

Die Aktionen werden mit Experten des „Joanne Parrish Knight Family Central Institute for the Deaf“ und der Washington University durchgeführt.

Link: http://www.co.broward.fl.us//library/newsrlse_betterspeech042307.pdf

Beitrag von Andreas Mittrowann

Wales: Kinder finden Bibliotheken teuer

LISNEWS und LIBWEB UK berichten über den „National Marketing Survey for Libraries“ in Wales, nach dem die meisten Kinder Bibliotheksnutzung für kostenpflichtig halten. Nach der optimalen Marketingstratie für Bibliotheken gefragt, rieten viele Kinder zu einem „Bezahl eines, nimm zwei„-Ansatz. Die kostenlose Nutzung von Bibliotheksangeboten für Kinder ist offensichtlich nahezu unbekannt.

Die Studie wurde von lokalen walisischen Verwaltungen in Auftrag gegeben, um das Image der Bibliotheken zu eruieren – die tatsächliche Nutzung stand dabei nicht im Vordergrund. Ziel der 22 kommunalen Körperschaften in Wales ist es, eine nationale Marketingstrategie zu entwickeln. In Wales gibt es 311 öffentliche Bibliotheken und 64 mobile Bibliotheken.

Wissen wir genug über das aktuelle Image deutscher Bibliotheken bei ihren kleinen und großen Kunden?

Link: Pressemeldung auf IC Wales

Beitrag von Andreas Mittrowann