Madrid: Leseförderung im Untergrund

Deutschlandradio Kultur berichtet über eine Initiative der Stadtbibliothek Madrid: In bisher drei Metrostrationen der spanischen Hauptstadt sind Ausleihstationen in Modulen mit 16 Quadratmeter Fläche eingerichtet worden, um den Kunden dort zu erreichen, wo er sich häufig aufhält: in der U-Bahn.

Das Projekt mit dem Namen „Bibliometro“ verfügt über einen Gesamtetat von 4,5 Millionen Euro bis 2007 kann bereits erste Erfolg vorweisen: mehr als 1.100 neue Bibliothekskunden konnten gewonnen werden, pro Tag kommen 200 Nutzer, um Bücher auszuleihen. Eine Idee, die hoffentlich in vielen Städten mit entsprechender Infrastruktur Nachahmer und investitionswillige Kommunalpolitiker findet.

Link: http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/fazit/411664/

Beitrag von Andreas Mittrowann

2 Gedanken zu “Madrid: Leseförderung im Untergrund

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s